Presseartikel 2006

04.06.2006

Puttkammer setzt auf neues Produkt und Investitionen

Gadebuscher Unternehmen will fünf Millionen Euro investieren

clip_image001Gadebusch. Die Puttkammer Fleischwaren Spezialitäten GmbH plant eine neue Investition. Für fünf Millionen Euro soll eine Halle in Gadebusch errichtet werden, um die Produktionskapazität verdoppeln zu können. Darüber hinaus setzt das Unternehmen auf ein neues Produkt, das bald in aller Munde sein könnte.

Stand der Name Puttkammer bislang für Fleisch- und Wurstwarenqualität aus Gadebusch, so könnte sich das bald ändern. Denn in dem Gadebuscher Betrieb werden demnächst Produkte einer neuen Kreation vom Band rollen. Käseröllchen gefüllt mit Frischkäse in Aspik.

Besucher der Internationalen Grünen Woche in Berlin konnten diese Delikatesse bereits probieren. Und sie fanden das neue Produkt aus Mecklenburg schlichtweg “dufte”. Kundentest bestanden.

Auch Edeka Nord wird künftig beliefert

Bereits in wenigen Wochen soll der offizielle Produktionsstart für die Gadebuscher Röllchen anlaufen. Noch wichtiger ist jedoch die Nachricht: Puttkammer setzt in diesem Jahr nicht nur auf eine neue Kreation, sondern auch auf Investitionen am Standort Gadebusch. “Wir planen in diesem Jahr einen Anbau, um die Produktions-Kapazität verdoppeln zu können”, sagt Firmenchef Lars Puttkammer. Er spricht von einer Investitionssumme von fünf Millionen Euro und zehn neuen Arbeitsplätzen. Derzeit sind in dem Unternehmen 70 Frauen und Männer sowie acht Auszubildende beschäftigt. Sie produzieren pro Tag bis zu zehn Tonnen Wurst im Zwei-Schicht-System. Das Fleisch, das sie verarbeiten, kommt zu mehr als 50 Prozent aus Mecklenburg.

In der Lieferdatei der Fleischwaren Spezialitäten GmbH tauchen neben Namen von Einzelhändlern auch Handelsriesen wie Metro, Aldi oder Spar auf. Neu hinzu gekommen ist Edeka Nord. Das bedeutet: In sämtlichen Edeka-Filialen in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen werden künftig auch Spezialitäten aus Gadebusch unter dem Logo “Gut Fleisch” angeboten. Für das Gadebuscher Unternehmen bedeutet das: Der Umsatz könnte sich in diesem Jahr weiter erhöhen. Im Vorjahr betrug er acht Millionen Euro. Die Fleischwaren Spezialitäten GmbH zählt seit Jahren mit zu den größten Gewerbesteuerzahlern der Stadt.

Michael Schmidt